DAS MENSCHENBILD

D

1NTERAKT1VE
D1G1TALE L1VE-PERFORMANCE

ÜBER PR1V1LEG1EN, 1DENT1TÄTEN & VERANTWORTUNG
KÜNSTLER1SCHE LE1TUNG Olivia Beck & Patryk Witt

VORSTELLUNGEN
Fr 19.2.2021 | 19h
Sa 20.2.2021 | 15h
Sa 20.2.2021 | 20h
So 21.2.2021 | 15h
So 21.2.2021 | 20h
Mo 22.2.2021 | 10h

DAUER & PUBLIKUM
2 Std. / 12+

EINTRITT
Frei / Karten

SPIELORT
jtw PLAY

VORSTELLUNGEN
Fr 19.2.2021 | 19h
Sa 20.2.2021 | 15h
Sa 20.2.2021 | 20h
So 21.2.2021 | 15h
So 21.2.2021 | 20h
Mo 22.2.2021 | 10h

DAUER & PUBLIKUM
2 Std. / 12+

EINTRITT
Frei / Karten

SPIELORT
jtw PLAY

“Denn jedes Privileg ist in erster Linie
eine Erniedrigung der anderen.”

KURT TUCHOLSKY

Schriftsteller

Unser Alltag ist überflutet von Bildern verschiedenster Art. Ob der gewohnte Blick beim Gang durch die Innenstadt, die medialen Einblicke ins Weltgeschehen oder beim Austausch mit anderen Menschen. Bilder lösen etwas in uns aus, werden abgespeichert und prägen uns. So sortieren wir unsere Umwelt in Kategorien ein, grenzen uns ab oder passen uns an. Unbewusst und automatisch. Wie wir etwas bewerten und wie wir uns verhalten ist stark davon bestimmt, welche Bilder wir verinnerlicht haben. 

„Das Menschenbild“ stellt Fragen um die Themen Identität, Privilegien und Verantwortung. Im Rahmen einer digitalen und interaktiven Mixed-Media-Performance lädt das Ensemble zum Mitdenken, Diskutieren und zum Ergründen und Hinterfragen der eigenen Perspektive ein. Wie sehen wir uns selbst? Wie werden wir von anderen gesehen? Wodurch ist diese Sicht beeinflusst und wie beeinflusst diese Sicht uns selbst?

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Olivia Beck & Patryk Witt DARSTELLER:INNEN Mia Karrow, Steven Wiedemann, Lenea Arndt, Konstantin Lenz, Jan Schmidt, Penelope Ritter, Sharon Peschke, Meilin Stanislawaska, Mostaffa Hossainzadeh, Qasem Djamschidi, Nicola Köhler, Andreas Huwe, u.A. REGIE-ASSISTENZ Lea Midasch BÜHNENBILD Olivia Beck, Yannick Papenfuß & Patryk Witt TECHNIK Dustin Mader, Marvin Wrobel, Yannick Papenfuß ASSISTENZ Andreas Huwe & Nicola Köhler AUSSTELLUNG Public Invaders GRAFIK & FOTOS Patryk Witt VIDEO & IT Yannick Papenfuß PRESSEARBEIT Gabriela Langholf IM RAHMEN VON Junge Regisseur:innen PRODUKTIONSLEITUNG Kristina Bauer PRODUKTION jtw Spandau IN KOOPERATION MIT Public Invaders MIT UNTERSTÜTZUNG VON HumHub GmbH

FÖRDERUNG
Fonds Soziokultur aus Mitteln des BKM-Programms NEUSTART KULTUR  
 //  
jfsb -Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin („Die Förderung durch die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin im Rahmen des Jugend-Demokratiefonds Berlin bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Stiftung den Ergebnissen und Aussagen des Textes zustimmt.“  //  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!”  – Durchführung von Aktions-/ Initiativfonds und Jugendfonds in der Partnerschaft für Demokratie Spandau / Stiftung SPI ( Die Veröffentlichungen stellen keine Meinungsäußerungen des BMFSFJ bzw. des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor/ die Autorin bzw. Tragen die Autoren/ Autorinnen die Verantwortung.“)

Mit den auf deinen Namen reservierten Karten kannst Du dich am Tag der Aufführung am Live-Online-Ticketschalter anmelden. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir Dich abzusagen, falls Du den Termin doch nicht wahrnehmen kannst. Jeweils eine Stunde vor und nach den Vorstellungen ist das Haus (jtw-PLAY) geöffnet. In dieser Zeit kannst Du dich frei durch die Begleitausstellung bewegen. Einige zusätzliche interaktive Live-Elemente erfordern bestimmte Geräte oder Apps, um mitmachen, reagieren oder wahrnehmen zu können. Wir empfehlen daher:

Geräte
KOPFHÖRER
LAPTOP / PC
+ HANDY / TABLET


Im Rahmen der interaktiven Live-Performance DAS MENSCHENB1LD wurde die jugendtheaterwerkstatt spandau um eine neue digitale Bühne erweitert: jtw-PLAY ist ein experimenteller Raum für interaktive Performances, Ausstellungen und kulturelle Live-Veranstaltungen. Darsteller:innen, Künstler:innen und Zuschauer:innen können sich live in digitalen Ausstellungsräumen, Bühnen, Kinosälen, Auditorien (und mehr) begegnen und miteinander interagieren. Klassische analoge Formate sollen dabei nicht ins Digitale transferiert, sondern transformiert und um neue Elemente bereichert werden. Als Plattform für experimentelle Formate an der Schnittstelle zwischen analoger und digitaler Kunst, sucht jtw-Play nach einer neuen Kunstformx. // [mehr] //

Ebenfalls im Rahmen von DAS MENSCHENBILD entwickelt: Die erste Mobile-App der jugendtheaterwerkstatt spandau! Als neuer Informations-, Kommunikations- und Vernetzungsknotenpunkt ist der jtw-ARTSPACE wie ein Soziales Netzwerk aufgebaut – nur in klein. Wir wollen damit nicht die ganze Welt verbinden, sondern allen Freunden der jtw eine Plattform bieten, um miteinander in Kontakt zu bleiben, an Projekten zu arbeiten, neue Formate zu entwickeln und sich gegenseitig zu helfen und zu inspirieren. Die gängigsten Funktionen eines sozialen Netzwerks sind integriert. Zuschauer:innen erhalten mit der App Zugang zu zusätzlichen Inhalten ihrer favorisierten Produktionen und neue Interaktionsmöglichkeiten bei analogen und digitalen Veranstaltungen. // [mehr] //

Add Comment

Gelsenkircher Str. 20
13583 Berlin