Nichts Bleibt

N

Interaktiver Videowalk

ÜBER BEDEUTUNG & NICHTS
KÜNSTLERISCHE LEITUNG Alexander Kuen

VORSTELLUNGEN
Sa 1.5.2021 | 12 – 14h
Sa 1.5.2021 | 16 – 18h
So 2.5.2021 | 12 – 14h
So 2.5.2021 | 16 – 18h

WEGEN CORONA VERSCHOBEN

DAUER / ALTER
1 Std. / 6+

EINTRITT
Frei / Karten

SPIELORT
jtw Spandau
Gelsenkircher Str. 20
13583 Berlin

VORSTELLUNGEN
Sa 1.5.2021 | 12 – 14h
Sa 1.5.2021 | 16 – 18h
So 2.5.2021 | 12 – 14h
So 2.5.2021 | 16 – 18h

WEGEN CORONA VERSCHOBEN

DAUER / ALTER
1 Std. / 6+

EINTRITT
Frei / Karten

SPIELORT
jtw Spandau
Gelsenkircher Str. 20
13583 Berlin

“Nichts bedeutet irgendetwas. Das weiß ich schon lange.
Deshalb lohnt es sich auch nicht, irgendetwas zu tun. Das habe ich gerade herausgefunden.”

PIERRE-ANTHON

Philosoph

Info zu Corona

Aufgrund der Corona-Pandemie und den behördlichen Bestimmungen muss der interaktive Videowalk leider verschoben werden. Wir sagen per Newsletter und Social Media Bescheid, wenn neue Termine feststehen.

Wo zum Teufel will Pierre-Anthon hin? Läuft er schon wieder zu diesem Baum, um uns zu erzählen, dass Nichts etwas bedeutet? Nicht mit uns!!! Tritt in unsere Spuren und hilf mit, ihn aufzuhalten! Schnapp dir ein jtw-Tablet und spüre ihn in einer theatralen Video-Verfolgung quer durchs Falkenhagener Feld auf!


Im Jahr 2000 veröffentlichte die dänische Autorin Janne Teller den vielfach ausgezeichneten Jugendroman Nichts. Dessen Geschichte erzählt von dem Jungen Pierre-Anthon, der die Bedeutung von allem auf der Welt anzweifelt und fortan plant, sein Leben im Pflaumenbaum zu verbringen. Und sie erzählt von seinen Mitschüler*innen, die ihm mit wirklich allen Mitteln das Gegenteil zu beweisen versuchen. 

Nichts Bleibt nimmt sich den Roman zum Ausgangspunkt und denkt seine Inhalte sehr frei weiter. Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren greifen sich heraus, was für sie Bedeutung hat, fügen noch Wichtigeres aus ihrem Leben hinzu und bauen sich so ein Nichts, das bleibt. Sie stellen sich Fragen wie: Was hat eigentlich wirklich Bedeutung? Was geschieht mit ihr, wenn sich alles rund um uns verändert? Und was passiert, wenn sie einfach mal ausbleibt und wir absolut keine Bedeutung finden? Ist dann alles nichts? Oder ist doch das Nichts alles? 

In dem interaktiven Videowalk erhalten die Teilnehmenden an der jtw ihr eigenes Tablet und starten zeitlich versetzt ein Video. Mit dem Bildschirm vor Augen werden sie sich durch die Stadtumgebung bewegen und erfahren, wie Realität und Video Teile voneinander werden. Dadurch verschmelzen sie Stück für Stück mit den Akteur*innen der Geschichte, treten in ihre Spuren quer durchs Falkenhagener Feld, folgen der Geschichte und beeinflussen diese schließlich durch ihre Entscheidungen selbst.

DARSTELLER:INNEN Christina Kühltau, Delia Niculescu, Ema Niculescu, Karolina Susunov, Mariano de Gerard, Marzia Hoseiny, Maya Witt, Polina Heckel, Simge Ali, Yasmin Amer KÜNSTLERISCHE LEITUNG Alexander Kuen VIDEO & IT Yannick Papenfuß DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Valeria Stocker PRODUKTIONSLEITUNG Kristina Bauer ASSISTENZ Jan Golisch

FÖRDERUNG
Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms “Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Gelsenkircher Str. 20
13583 Berlin