Geschichten sind der Speicher der Vergangenheit, ihre Worte tragen unsere Erinnerungen und unser Leben. Die Erzählungen gaben uns Zeichen für unser Leben oder unsere Zukunft. Die Kunst des Geschichtenerzählers ist eine der wichtigsten Künste, die seit der Antike übertragen und bewahrt wurde, um von der jeweils neuen Generation gehört zu werden. Wie kann man diese Kunst verwenden, wenn man von der Gegenwart sprechen möchte?

 

Der Geschichtenerzähler Bassam Dawood baut eine Brücke zwischen unserem Erbe und unserer Realität. An den HAKAWATI-Abenden des Festivals (Verlorene Illusionen) wird Bassam über die traditionelle Hakawati-Kunst in Syrien und der Levante Region sprechen, verwoben mit seiner persönlichen Geschichte und warum er sich dazu entschieden hat, Geschichtenerzähler zu werden und Geschichten zu sammeln. Bassam gestaltet die Abende zusammen mit Workshopteilehmnern, die ihre persönlichen Geschichten mit uns teilen möchten.


TERMINE & SPIELORTE

Sa 15.9.2018 um 15:30
SALT & PEPPER
Wilhelmstraße 147 in 13595 Berlin

So 16.9.2018 um 15:30
LUTETIA
Jüdenstraße 10 in 13597 Berlin (Altstadt Spandau)

Mi 19.9.2018 um 19:30
SCHWEDENHAUS
Stadtrandstr. 481 in 13589 Berlin

So 23.9.2018 um 18:00
PLAN B
Wilhelmstraße 144 in 13595 Berlin

So 30.9.2018 um 16:00
LUTETIA
Jüdenstraße 10 in 13597 Berlin (Altstadt Spandau)

Dauer: 60 Minuten

LEITUNG Bassam Dawood CELLO-MUSIK Athil Hamdan GESCHICHTENERZÄHLER (dt.) Khaled Almasri, Ahmasd Kalaji, Khalid Alaboud HAKAWATI Bassam Dawood PRODUKTION von Haus der syrischen Geschichten IN ZUSAMMENARBEIT MIT Vivace & Berlin-mondiale IM  RAHMEN des Festivals Verlorene Illusionen

GEFÖRDERT DURCH

IN ZUSAMMENARBEIT MIT