Die deutsch-angolanische Koproduktion zwischen der jtw spandau und dem theatro Cazenga in Luanda nimmt mit jeweils 6 Spieler*innen den Text DAS LEBEN IST TRAUM von Calderon als Ausgangspunkt der Arbeit. Ihre verschiedenen Ansätze und Interpretationen tauschen sie seit Wochen über social media aus und führen in Berlin gemeinsam auf. Calderon stellt mit seinem Sück schon 1635 die Fragen nach Machtstrukturen und das Erbe der nachfolgenden Generation: Wie kann ich Einfluss nehmen? Was wären gerechte Modelle für die Welt? Wie entkomme ich den Erwartungen meiner Vorfahren? Gilt unser Generationenvertrag noch?


TERMINE

Sa 15.9.2018 um 18:00
So 16.9.2018 um 18:00
Fr 21.9.2018 um 19:00
mit Gebärdenübersetzung
So 23.9.2018 um 16:00
mit Audio-Deskription & Kinderbetreuung
Mo 24.9.2018 um 10:00
für Schulklassen
Fr 28.9.2018 um 19:00
So 30.9.2018 um 18:00
Dauer: 90 Minuten
auf dt. & portugiesisch mit dt. Übertiteln


Zitadelle Spandau (Saal A)
Am Juliusturm 64 in 13599 Berlin
Eintritt frei

REGIE Carlos Manuel & Orlando Domingos ASSISTENZ Sibel Kir JOURNALIST António Chocolate Mangovomit DARSTELLER*INNEN Cipriano Gomes Francisco da Costa, Edna Florinda Manuel de Menezes, Eduardo Júlio Torres Songue, Elizabete Rodrigues Manuel, Júlia de Fátima Domingos, Joyce Ferse, Leon Schley, Lia Runau, Marlon Frank, Maura Manuel Cândido, Muana José Malonga, Till Ernecke, Yeliz Yigit TECHNIK Marvin Wrobel, Dustin Mader, Gilles Stein FOTOS Patryk Witt PRODUKTIONSLEITUNG Felismina Sebastião & Julia Schreiner PRODUKTION der jtw Spandau in Kooperation mit teatro Anim’Art Cazenga im Rahmen des Festivals Verlorene Illusionen

PRODUKTION & UNTERSTÜTZUNG DURCH

GEFÖRDERT VON

MIT MITTELN DES

IM RAHMEN VON

IM RAHMEN DES FESTIVALS „VERLORENE ILLUSIONEN“