Im Rahmen des jtw-Festivals VERLORENE ILLUSIONEN haben wir in künstlerischen Projekten über Aspekte unseres Zusammenlebens mit anderen Menschen und anderen Lebewesen nachgedacht. Die nun stattfindende eintägige Konferenz konkretisiert und erweitert den Diskurs:

Expert*innen & Utopist*innen aus Sozial-Wissenschaft, digitalen Technologien, Stadtplanung und Umweltschutz stellen Zukunftsideen vor und laden das Publikum zum gemeinsamen Weiterdenken ein. Das Begleitprogramm ergänzt mit Filmen (Antonio Olé, Jean-Pierre Bekolo) und einem Audio-Walk (Franziska Seeberg) die Vorträge und Diskussionen.


TERMINE

Sa 24.11.2018 um 14:00
Dauer: 5 Std. mit Pausen


SPEAKER*INNEN

ShaNon Bobinger
Moderation

14:00 | Prof. Christoph Butterwegge
Armutsforscher
„Neoliberalismus, Soziale Ungleichheit und Rechtspopulismus.“

14:30 | Youssef Adlah
Poetry Slammer / i, Slam

15:00 | Frank Rieger
Hacker, Autor, Chaos Computer Club
„Das Ende der Illusion der vernetzten Utopie. Weshalb wir glaubten, das Internet könnte die Welt verbessern und welche Dystopien uns stattdessen erwarten könnten.“

15:30 | PAUSE

16:00 | Dr. Stefan Niederhafner
Klimapolitikforscher
„(Aufklärung + Kooperation) x Energie = 42“

16:30 | Anselm Lenz & Jörg Petzold
Haus Bartleby / Zentrum für Karriereverweigerung
„Wir sind gegangen, um zu bleiben: Langfristiges Denken und Handeln werden nur möglich, wenn wir uns von den immer kurzfristigeren Beschleunigungen der Wirtschaft abkoppeln.“

17:00 | Van-Bo Le Mentzel
Architekt, Tiny House University, DeutschPlus
„Warum die Wohnung eine Illusion ist – Ideen für eine andere Gesellschaft, in der wir aufhören zu wohnen und anfangen zu leben.“

17:30 | PAUSE

18:00 | Abdou Rahime Diallo
Koloniale Kontinuitäten / Diaspora Policy institute / Transkultur

18:30 | Zaida Horstmann
Perfomerin


SPIELORT

jtw Spandau
Gelsenkircher Str. 20 in 13583 Berlin
Eintritt: Spende

ORGANISATION & KURATION Julia Schreiner & Patryk Witt TECHNIK Marvin Wrobel FÖRDERUNG Bundeszentrale für Politische Bildung

GEFÖRDERT DURCH