HERAKLES

/// Theatrale Lan-Party 


Herakles ist ein für seine Stärke berühmter griechischer Heros, dem göttliche Ehren zukamen und der in den Olymp aufgenommen wurde. Um seinen Ruhm zu erlangen, musste er 12 Aufgaben lösen. Um den Mythos neu zu beleben und die Verpflichtung des Herakles auf unsere heutige Zeit zu übertragen, suchen wir für jede Aufgabe Darsteller/innen, Online-Rollenspieler, Theatergänger und Avatars, Götter und Sterbliche, um gemeinsam eine zeitgenössische Darstellungsform zu finden, und auf der Bühne im Rahmen einer LAN-Party die Quests virtuell oder reell zu spielen, suchen wir Gamer, die für das Theaterprojekt gemeinsam neuste Onlinerollenspiele testen und Avatars für die einzelnen Figuren des Mythos entwerfen.

DIE AUFGABEN

1. Erlegung des Nemëischen Löwen. Er schnürte ihm die Kehle zu, bis der Löwe erstickte. Dessen Fell trug er von nun an – es machte ihn nahezu unverwundbar.

2. Tötung der neunköpfigen Hydra (Lernäischen Schlange). Er brannte jeden der enthaupteten Hälse aus, sodass keine neuen Köpfe mehr nachwachsen konnten. Den Rumpf der Hydra spaltete er in zwei Teile; in ihr Gift tauchte er seine Pfeile, die seitdem unheilbare, tödliche Wunden schlugen.

3. Einfangen der Kerynitischen Hirschkuh. Er jagte sie ein ganzes Jahr lang, bis er sie endlich einfing – entweder mit einem Netz, das er über die schlafende Hindin warf, oder indem er ihre beiden Vorderläufe mit einem Pfeil durchschoss und sie somit fesselte.

4. Einfangen des Erymanthischen Ebers. Er trieb ihn aus dem Wald in ein Schneefeld hinein. Der Eber ermüdete rasch.

5. Ausmisten der Rinderställe des Augias. Da dies eine entehrende Arbeit war, musste Herakles hier einen besonderen Weg wählen, nämlich zwei nahegelegene Flüsse (Alpheios und Peneios) durch den Stall leiten.

6. Ausrottung der Stymphalischen Vögel. Er bekam von Athene zwei große metallene Klappern. Mit deren Hilfe konnte er die Vögel aufscheuchen und einzeln mit seinen vergifteten Pfeilen töten.

7. Einfangen des Kretischen Stiers. Herakles bändigte den Stier und brachte ihn zu Eurystheus, zeigte ihn ihm und ließ den Stier sogleich frei.

8. Zähmung der menschenfressenden Rosse des Diomedes. Er warf ihnen zuerst Diomedes selbst zum Fraß vor. Nachdem sie ihren Gebieter aufgefressen hatten, konnte Herakles sie gezähmt in Richtung Meer führen.

9. Herbeischaffung des Wehrgehänges der Amazonenkönigin Hippolyte. Hippolyte übergab ihm den Gürtel freiwillig. Aufgrund einer Intrige durch Hera kam es schließlich doch zum Kampf, Herakles tötete Hippolyte und kehrte nach Griechenland zurück.

10. Raub der Rinderherde des Riesen Geryon. Geryon forderte Herakles zum Kampf heraus. Herakles tötete ihn mit einem Giftpfeil. Hera, die zur Unterstützung des Geryon gekommen war, wurde von Herakles ebenfalls verwundet und in die Flucht geschlagen.

11. Pflücken der goldenen Äpfel der Hesperiden. Dafür musste er bis zu den Säulen des Herakles auf Gibraltar. Durch eine List bewog er Atlas, den Vater der Hesperiden, ihm die Äpfel zu pflücken.

12. Heraufbringen des Wachhundes der Unterwelt, Kerberos, an die Oberwelt. Hades erlaubt Herakles, den Höllenhund zeitweise aus der Hölle zu entfernen. Herakles ringt ihn ohne Waffen nieder und bringt ihn zu Eurystheus.


REGIE & PROJEKTLEITUNG
Rolf Kasteleiner

DRAMATURGIE
Anne-Sylvie König

TECHNISCHE REALISATION
mezen Medienkompetenzzentrum Pankow

KOPRODUKTION
 mezen – Medienkompetenzzentrum Pankow + jtw spandau + S4G-School for Games

VORSTELLUNGEN /// 2013
Oktober 2013

EINTRITT
Frei

SPIELORT
jtw spandau