Blog

Uncategorized

Viewing posts from the Uncategorized category

Metamorphosen

Alle Dinge verändern sich, es gibt nichts in der ganzen Welt, das Bestand hat.


Ovid erzählt in seinem Epos METAMORPHOSEN eine Geschichte der Welt. Aus 250 Sagen der römischen und griechischen Mythologie verwebt er unglaublichste Verwandlungsgeschichten miteinander. Diese Geschichten beschreiben Machtverhältnisse und die Zusammenhänge zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen. Wovon sprechen, verstummen oder singen WIR? Politische Brüche sind biographische Brüche.

Von Januar bis März 2018 haben wir in 4 Dramaturgie-Wochenenden mit den Vorbereitungen zur neuen Theaterproduktion unseres Bürgerbühnenensembles begonnen. Nun suchen wir Göttinnen und Titanen, Vögel und Steine, Behaarte und Knarzende, Spinnende und Singende – kurz ALLE VERWANDELBAREN als Darsteller*innen!


Besetzungswochenende
Sa 14.04., 12:00-17:00
So 15.04., 13:00-18:00

Proben
Mo 16.04. – Fr 15.06.2018
je Darsteller*in 3-4 Probentage pro Woche
Mo-Fr 16:00-22:00
Sa+So 14:00-20:00

Aufführungen
Sa 16.06.2018, 18:00
So 17.06.2018, 14:00*
Mo 18.06.2018, 10:00
Fr 22.06.2018, 19:00
Sa 23.06.2018, 16:00*
So 24.06.2018, 16:00
Mo 25.06.2018, 10:00
Fr 29.06.2018, 19:00
Sa 30.06.2018, 18:00*
So 01.07.2018, 16:00
*anschließend Fußball-Übertragung


REGIE
Carlos Manuel

BÜHNE
Fred Pommerehn

CHOREOGRAPHIE
Jenny Mezile

MUSIK
Chandra Berns

KOSTÜME
Verena Hay

PRODUKTION
Julia Schreiner

ANMELDUNG & TEXTAUSGABE
030 375 87 623
post@jtw-spandau.de

Din

Ein Raum, in dem wir uns wie immer verhalten, uns nicht so verhalten, wie wir es sonst bei einer Inszenierung tun. Geschichten über uns, die Zuschauer, über den Ort „Haßloch“, über ein Stück Metall in Paris. Muster werden gemalt, Dinge eingerahmt, Dinge ausgeschlossen, ausgegrenzt, eine Ordnung gefunden, noch eine Ordnung gefunden, viele Ordnungen gefunden, die uns bekannt vorkommen werden, ohne das wir wissen, was sie am Ende bedeuten. Ein normaler Theaterabend. Aber was ist normal?

VORSTELLUNGEN
Sa 26.5.2018, 18:00
Sa 26.5.2018, 20:00
So 27.5.2018, 17:00
So 27.5.2018, 19:00

DAUER
60 Minuten

EINTRITT
Spende

ORT
jtw Spandau


IDEE, ENTWICKLUNG & REGIE
Till Ernecke + Ensemble

MIT
Linda Glanz
Martina-Malte Rathmann
Olivia Beck
Paul Stiehler
Sharon Peschke
Nico Wiek

PRODUKTION
jtw Spandau

Nichts

„Nichts im Leben bedeutet etwas“, ruft Pia-Antonia und klettert auf einen Pflaumenbaum. Sie glaubt, dass nichts irgendetwas bedeutet und es sich daher nicht lohnt, irgendetwas zu tun. Ihre Freund*innen versuchen sie vom Gegenteil zu überzeugen, in dem sie einen „Berg der Bedeutung“ zusammentragen, um zu beweisen, dass „Bedeutung“ existiert. Doch sie geraten selbst in echte Zweifel.

VORSTELLUNGEN
Sa 12.5.2018, 18:00

DAUER
60 Minuten

EINTRITT
Spende

ORT
jtw Spandau


VON & MIT
Aline Daberkow
Maja de Frenne
Sophie de Frenne
Sabrina Goetz
Nadine Rey
Marlena Vogt
Yuval Weintraub

VORLAGE
Janne Teller

PRODUKTION
jtw Spandau

Kabul-Berlin

Ein junger afghanischer Musiker landet mittellos in Berlin. Er bekommt unerwartet einen Job in einem Imbiss und eine Übernachtungsmöglichkeit in einer Studenten-WG. Da er kein Wort Deutsch spricht ist normale Kommunikation im Imbiss und mit den WG-Bewohner*innen kaum möglich…

VORSTELLUNGEN
Sa 7.4.2018, 19:00
So 8.4.2018, 16:00
Sa 14.4.2018, 19:00

DAUER
90 Minuten

EINTRITT
Spende

ORT
jtw Spandau


BUCH & REGIE
Serdal Karaca

MUSIK
Chandra Bahadur Sunar

BÜHNE & KOSTÜM
Paula Trimbur

THEATERPÄDAGOGIN & CO-AUTORIN
Keri Folkerts

ASSISTENZ
Till Ernecke
Yeliz Yigit

TECHNIK
Marvin Wrobel


MIT
Hameedreza Afshar
Till Ernecke
Marlon Frank
Mohammad-Hassani
Bissan Hejazi
Mostaffa Hossainzadeh
Andreas Huwe
Charlotte Huwe
Melisande Jaenicke
Kambiz Kalantar
Jennifer Köhler
Martina-Malte Rathmann
Ajmal Sakhi
Fardin Skandary
Yeliz Yigit
Linda Zissel


PRODUKTION
jtw Spandau

FÖRDERUNG

10. jugendtheatertage

Bei den 10. spandauer jugendtheatertagen kommen junge Darsteller*innen aus Spandauer Oberschulen, freien Theatergruppen und internationalen Jugendtheatern zusammen, um die unterschiedlichsten Strukturen und Formate der jeweils anderen kennenzulernen. 2018 begrüßen wir Theatermacher*innen aus Dänemark (Werkstätten in engl. & dt.) und der Elfenbeinküste (Werkstätten in franz. & dt.). Am Eröffnungstag zeigen wir vier 30-minütige Aufführungen:

Sa 24.03.2018
12:30 – 20:00

12:30 – 13:00
Frühstück, Ankunft, Begrüßung

13:00 – 13:30
PEOPLE OF QUERNESS | Heinrich-Böll-Oberschule

14:00 – 15:00
4x Theater-Werkstätten

15:00 – 16:00
4x Theater-Werkstätten

17:00 – 17:30
UNGDOMSFORSTILLING | Teaterskolen Teaterbutikken København

18:00 – 18:30
NICHTS | Diractresses (Junge Regisseur*innen)

18:30 – 19:30
Abendessen

19:30 – 20:00
KABUL-BERLIN | Konzert der jtw-MusikTheater-Produktion


ORGANISATION
Hartmut Schaffrin
Julia Schreiner

TECHNIK
Marvin Wrobel

EINTRITT
Spende

TEILNAHME
Kostenlos

Fasahat

Ich vermisse den Geruch von Jasmin und Rosen, den Kaffee und den Morgengeruch von Gewürzen auf den Märkten von Damaskus, das Geräusch von Autos auf den Straßen und das Treffen mit den Eltern, Nachbarn und Freunden, den Blick der Tauben, die über die Häuser in Qassion flogen. Ich sehne mich nach dem Gebet in der großen Umayyaden-Moschee, nach dem Hamidiha-Markt und dem Eis von Bakdach.


In drei Performances lesen Kinder, Jugendliche und Erwachsenen ihre Briefe an ihr Land Syrien vor, sprechen über ihre Erinnerungen, ihr Verlangen und die Hoffnung auf Frieden in ihrem Land. Und sie tauschen Freundschaftsbriefe mit Einheimischen aus Spandau. Die Performance (auf arabisch und deutsch) wird von der afghanischen jtw-Band musikalisch begleitet.


AUFFÜHRUNGEN
Sa 10.2.2018

ZEIT
17:30 Uhr

DAUER
ca. 2 Std. (+ Pause)

EINTRITT
Spende

Alter
8+


KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Nahed Mansour

ASSISTENZ
Nut Srisuwan (Management)
Washi Kuhi (Performance Künstler)

MUSIKALISCHE LEITUNG
Chandra Berns

PERFORMER*INNEN
Fatima Abdo
Jihan Khello
Aya Barzouk
Ayham Halboni
Jana Martinez
Gudrun von Wysiecki
Moenes Kiwan
Nahed Mansour
Wahshi Kuhi
Sylvia Peters
Alex Dreyer
Sylva Fileibish
Maria Al Nasser
Layan Halboni

MUSIK
jtw-Musikband

PROJEKT-WEBSEITE
www.fasahat.de

TECHNIK
Marvin Wrobel

FÖRDERUNG
AWO
Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung

Kreativ Heide #04

Zum 4. Mal: Der große Kleinkunstabend


Bereits zum vierten Mal erarbeiten Künstler*innen gemeinsam mit Schüler*innen der Schule an der Jungfernheide einen bunt gemischten Kleinkunstabend. Im ersten Jahr haben wir 1.000 € für einen guten Zweck gesammelt, 2016 über „100 politische, gesellschaftliche und hormonelle Probleme“ an das Publikum verlost. Und 2017 kam der Input für die künstlerischen Beiträge (Theater, Tanz, Film, Ton, Musik, Foto, Poetry Slam, Performance Art & Lecture Performance) von Initiativen, Projekten & Menschen, die mit ihrem langjährigen sozialen Engagement die Welt verändern.


SHOW
Do 22.2.2017, 16:00 – 19:00

EINTRITT
Ausgebucht

SPIELORT
jtw spandau


PRODUKTIONSLEITUNG
Anja Kubath

PRODUKTION
jtw Spandau
Schule an der Jungfernheide

Der Groschen fällt nicht

Gastspiel von ‚Waldemar‘


Wie lange dauert eine Stunde, wenn man neben einem schwarzen Loch Fahrrad fährt? Vorwärts oder rückwärts. Langsam oder schnell. In Zeit und Raum. Zeit heißt Kommen, Gehen, Stehlen. Flehen, dass sie anhält. Beten, dass sie schneller läuft.  Zeitsprünge. Gestern, morgen, heute. Überall hängen Uhren: Menschen, Pendel, Monarchfalter. Die Zeit wird von ihnen gezügelt, zurechtgeschnitten, beherrscht und verkauft. Das Universum dreht sich wie der Zeiger einer Uhr: Tick-Tack, Zeitsprung.

Das Stück wird im Rahmen des jtw-Festivals 9. Spandauer jugendtheatertage gezeigt.


AUFFÜHRUNG
Di 23. Januar 2018
Sa 9. Dezember 2017

ZEIT
20 Uhr

DAUER
50 Min.

EINTRITT
Spende

Alter
10+


VON & MIT
Han Nguyen
Linda Glanz
Paul Stiehler
Renee Klaßen
Sharon Peschke


REGIE
Ensemble

PRODUKTION
Theatergruppe Waldemar

FÖRDERUNG
Jugendjury Spandau

Meet & Greet a unicorn

Gastspiel der ‚Unicorn Young Company London‘ + Workshops


Als Höhepunkt der Spandauer jugendtheatertage 2017 laden wir alle Darsteller*innen der beteiligten und unbeteiligten Jugend-Theater-Gruppen und alle Theaterbegeisterten von 14 bis 26 Jahren zu einem Austausch ein, unter anderem mit einer Jugendgruppe des UNICORN THEATRES LONDON, einer Jugendgruppe des Theaters RAMBAZAMBA BERLIN und der jtw-Jugendtheatergruppe. Diese drei Gruppen zeigen am Samstag Ausschnitte ihrer Theaterarbeit und dazwischen stellen die Leiter*innen in gemischten Workshops ihre Arbeitsweisen vor. Let’s speek english! Teilnahme und Essen sind kostenlos

Die Unicorn Young Company (UYC) aus London ist eine von Jugendlichen selbstständig organisierte Theatergruppe – unterstützt vom Unicorn Theater, dem größten Kinder- und Jugendtheater Londons. Wir bestimmen selbst, über was wir sprechen, wir drücken es auf unsere eigene Weise aus, wählen unsere Regisseure selbst und suchen die Skripte aus, die uns gefallen. Wir haben die Kontrolle über das, was gesagt wird und sind auch deshalb stolz ab und zu Regeln und Conventionen zu brechen. Im Gegensatz zu anderen Jugendgruppen haben wir einen direkten Zugriff auf das, um was es der Jugend geht – und übermitteln es. Wir sind zwischen 13 und 19 Jahren alt und zeigen in der jtw ein paar Szenen unseres derzeitigen Work-in-Progress, die eventuell, oder auch nicht, in unserem nächsten Stück im März 2018 zu sehen sein werden.


ANMELDUNG + FRÜHSTÜCK
12:00

Vorstellung 1
THEATER RAMBAZAMBA – BERLIN
12:30

Vorstellung 2
JUGENDTHEATERWERKSTATT – SPANDAU
13:00

4 Workshops
14:00

4 Workshops
15:30

Vorstellung 3
UNICORN YOUNG COMPANY – LONDON
17:00

Abendessen
18:00

Wohnzimmerkonzert
Afghanische Jugendliche und Freunde
19:00

Ausklang
20:00

EINTRITT
Spende

Alter
14+

Datum
11. November 2017

Ort
jtw spandau

Förderung
Bezirksamt Spandau

unGERADE

Sitz gerade, iss ordentlich, entscheide dich richtig, fall nicht auf, sei normal!


Normal ist gut, normal geht immer, in der Schule, in der Familie, in Vereinen, Freundeskreisen oder U-Bahn-Wagen. Abweichungen von der Norm haben Folgen. Held oder Freak – das entscheiden immer noch die anderen und finden, jemand hat ein schräges Äußeres, komische Gefühle, seltsame Gedanken, abwegige Verhaltensweisen oder unnormale Sehnsüchte. Besonders wenn es um Geschlechterrollen geht oder darum, in wen man sich verliebt, wissen die anderen immer besser, was normal und richtig ist.


AUFFÜHRUNG
So 5. November 2017

ZEIT
16 Uhr

DAUER
60 Min.

EINTRITT
Spende

Alter
10+


DARSTELLER*INNEN
Lena Groeben
Franziska Hoppe
Justin Hoppe
Konstantin Lenz
Sophie Rausch


SPIELLEITUNG
Kristina Stang

ASSISTENZ
Kristina Stang

PRODUKTION
jtw Spandau

FÖRDERUNG

paritaetisches-bildungswerk
Druck

X