Die Spielplan-Verschwörung
05 Aug 2014

Die Spielplan-Verschwörung

jtw-BARCAMP #02 | 27.09.2014

Inhalt

Einmal im Jahr wollen wir mit Dir neue Projekte auf den Weg bringen. Alles über den Haufen werfen. Alles wieder neu aufbauen: Dafür brauchen wir DICH! Am Sa 27. September 2014 (11h30 – 18h30) bauen wir gemeinsam Luftschlösser, entwickeln Fantasien für neue Projekte, träumen die Zukunft und lassen unsere und Deine Visionen Wirklichkeit werden.

Was wird 2015 in der jtw los sein? Wer plant welches Projekt? Wo kann man noch einsteigen? Lassen sich mehrere Produktionen zu einem Themenmonat vereinen? Sind noch Positionen für SchauspielerInnen, DramaturgInnen, ProduktionsleiterInnen, TechnikerInnen oder AustellungsmacherInnen zu besetzen? Finden sich genügend Gleichgesinnte, um neue Gruppen (Theater, Film, Musik, Garten, etc.) zu gründen? Wie könnte die jtw 2020 aussehen?

Erst wenn wir zusammen treffen, wird entschieden worüber genau wir reden werden und was wir zusammen in unserem Haus verwirklichen wollen. Du kannst spontan vor Ort oder jetzt schon (eMail oder jtw-Webseite) Themen vorschlagen, die Dich interessieren (Bandgründung, Neue Theaterprojekte, gemeinsam Kochen, Tanz- training, Projektanträge, Jamsessions, Wiedereinführung Kleinkunstabend, etc.).

In vielen kleinen Gruppen reden wir parallel und nacheinander und sehr kurz (je 30-45 Min.).  Dazwischen gibt es viele Pausen und leckeres Essen, um sich zu vernetzen. Am Ende kommen wir zusammen und ziehen ein Résumé: Haben wir gerade den Anfang einer neuen kulturellen Form erlebt?

Sessionvorschläge

weitere Themen & Projekte sind willkommen

CARLOS MANUEL:
NEUE THEATERPROJEKTE

Carlos stellt seine jtw-Projekte vor (Wiederaufnahme TOTE SEELEN am Theater an der Parkaue & neues jtw-Projekt zu Gast im HAU).

ARTHUR ROMANOWSKI:
NEUES THEATERPROJEKT

Arthur will mit Euch erste Ideen und Themen für sein neues Theaterprojekt sammeln.

JTW:
PROJEKTBÖRSE

Jede/r kann hier kurz und knapp seine Ideen, Wünsche, Projekte und Gedankenfetzen vorstellen, um mit anderen in Kontakt zu kommen.

ANGELINA SCHÜLER:
GRUPPENBILDUNG

Kleiner Erfahrungsbericht über die Hochs und Tiefs von GruppenleiterInnen. Was musst Du als GruppenleiterIn beachten? Wie finde ich die „richtige Gruppe“? Wie groß oder klein soll es denn sein? Probleme und Lösungen für Konflikte innerhalb der Gruppe (denn es ist nicht alles Gold, was glänzt). Die obligatorischen Phasen der Gruppenbildung.

KRISTINA BAUER:
Jungkraut Gartenprojekt

Ein kleiner Workshop zum Bepflanzen in Tetra-Packs. Dabei werden auch neue Ideen für das Gartenprojekt gesammelt.

TIM BITTENS:
TANZEN

Tim gibt einen Street-Dance/ HipHop-Workshop bei dem alle mitmachen dürfen. Alle die 30 Minuten zu kurz finden, können sich zu einer Tanzgruppe formieren, die Tim betreuen kann.

JTW:
SPIELPLAN 2020

Wohin soll sich die jtw entwickeln? Wie und für wen wollen diesen Ort definieren?

MICHEL SCHNITKER:
AUTOMATISIERTES GEWÄCHSHAUS

Auf unserem Gartengelände gibt es seit diesem Jahr ein Gartenprojekt, dass auch 2015 weiter gedeihen soll. Beim letzten BarCamp entstand die Idee ein automatisiertes Gewächshaus zu bauen. Michel hat sich dazu weitere Gedanken gemacht und erzählt in seiner Skype-Session, wie man mit Hilfe von Robotik und Automatisierungsprozessen den Garten ertragreicher gestalten kann.

JUGENDJURY SPANDAU:
PROJEKTFÖRDERUNG

Jugendliche bis 21 Jahre können bei der JUGENDJURY SPANDAU formlos Geld für ihre Ideen beantragen. Der Clou: Die Vergabe der Gelder, insgesamt 4.200 €!, erfolgt durch die beantragenden Gruppen selbst, diesmal in einer unserer BarCamp-Sessions. Auch am Tag des BarCamps besteht immer noch die Möglichkeit spontan neue Projekte für 2014 zu beantragen. Hierfür bietet die Jugendjury mehrere Sessions an. In der letzten Session des Tages entscheiden alle AntragstellerInnen über die Vergabe der Gelder. Stadtrat Gerhard Hanke kommt zum Abschlussplenum und überreicht einen Check an die bewilligten Projekte. Mehr Infos: www.kompaxx.de

DAS NAIVE INSTITUT:
Aktionskunst & Forschung

Es gibt jene die mit der Welt, ihrem Leben und der Gesellschaft zufrieden sind, so wie sie sind. Für alle anderen die mehr vom Leben erwarten, als eine Aneinandereihung von depressiven Verstimmungen, können eine Betätigung im Bereich des agressiven Hummanismus suchen: Pazifistische Bomben werfen, moralische Anschläge verüben und antikapitalistische Feuer legen. Dafür kann es keine vorher festgelegte Form geben. Fotografie, Film, Text, Theater, Musik, sozialer Shitstorm, Flashmob, Street-Art – völlig egal was den Funken auslöst – “Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.” (G. Lichtenberg) DAS NAIVE INSTITUT lädt zum Aufbau einer Aktionskunst-Gruppe ein, die im Labor zukünftiger Möglichkeiten mit performativen, medialen und politischen Aktionen im öffentlichen Raum experimentiert. Mehr Infos: www.naivesinstitut.de

BarCamp_JTW_088
BarCamp_JTW_085
BarCamp_JTW_002
BarCamp_JTW_029

BarCamp_JTW_019

BarCamp_JTW_012
BarCamp_JTW_008
BarCamp_JTW_032
BarCamp_JTW_077
BarCamp_JTW_047
BarCamp_JTW_028
BarCamp_JTW_014

BarCamp_JTW_021

BarCamp_JTW_039
BarCamp_JTW_034
BarCamp_JTW_005

BarCamp_JTW_032

Eine PROJEKT der jtw spandau in Kooperation der Jugendjury Spandau, sowie dem LKJ-Projekt „Jugendkultur bewegt – Partizipation mit kultureller Bildung (JuKuBi)“ und GEFÖRDERT durch

StarkGemacht_JDFB-Logo_RGB2

Leave a comment
Weitere Projekte