THEATER

FÜR 14+ | mit Aufführung

Wir wollen mit 15 Jugendlichen Körperbilder in Religion, Systemen, Medien und Mode erforschen, Alltag in Körperbewegung, und -haltungen analysieren. Im Probenprozess wird ein Handlungsbogen herausgearbeitet, immer wieder überprüft, verändert, weiterentwickelt und zusammengeführt.

Was haben wir für Vorstellungen davon, was ein Körper ist – was er kann, was er darf, was er muss? Wo schränken uns diese Vorstellungen ein und wie werden diese durchbrochen? Bereits Kinder setzen sich intensiv mit ihrer Figur und ihrem Gewicht auseinander. Für Essstörungen sind besonders junge Menschen im Alter von 11 – 19 Jahren anfällig. Viele Erwachsene haben mehrfache Diäten hinter sich. Ein Kampf gegen sich selbst! Dass dies die Medien befeuern und soziale Medien, wie Facebook, Instagram & Co eine Instanz ist, der sich gerade Jugendliche noch bereitwilliger anvertrauen, ist dabei ein beeinflussender Faktor. Über Selfies und Videos wird ein überzeugendes Bild der Attraktivität, Fitness und Gesundheit vermittelt. Inszenierte Modekörper entsprechen nicht nur der Definitionsmacht von Medien, sondern auch der größten Industrien. Sie bestimmen das Verständnis von richtigen und falschen Körpern: Mode macht Körper. Dabei unterliegen dem Produktionsprozess historische und kulturell differenzierte Körperkonzepte. Diese idealtypischen Körperkleider prallen auf unzählige Körper, die diesem Ideal nicht entsprechen und somit der Definitionsmacht ausgesetzt sind. Aber auch Disziplin als wesentliche Technik der Macht wirkt sich auf Körper aus. „So formiert sich eine Politik der Zwänge, die am Körper arbeiten, seine Elemente, seine Gesten, seine Verhaltensweisen kalkulieren und manipulieren.“ (Foucault, Überwachen und Strafen)


Titel KÖRPERISMUS Regie PEGGY KLINKERT Proben ab Nov 2019 Premiere Frühjahr 2020

THEATER

FÜR 16+ | mit Aufführung

Wohnungslosigkeit im Wohlstandsreich. Wie leben Obdachlose in Berlin? Wie gehen wir mit Menschen in prekären Wohnsituationen um und wie nehmen sie die Gesellschaft war? Welche Rolle spielt individuelle Verantwortung der Nichtbetroffenen? Wie verhält sich der Staat? Ein Austausch im Spannungsfeld zwischen Hilfspflichten und moralischer Überforderung; Wohlstand und Abbau sozialer Absicherung. Der Versuch eines Dialoges mit den sichtbaren Unsichtbaren in dieser Stadt. Die Regisseur*innen Olivia Beck und Till Ernecke entwickeln gemeinsam mit den Darsteller*innen eine Performance über Armut, Wohlstand, Ausgrenzung und gesellschaftlichen Zusammenhalt.


Titel ÜberBrücken Regie TILL ERNECKE & OLIVIA BECK Proben ab Sept 2019 Premiere November 2019

TANZ + THEATER + MUSIK

FÜR 14+ | mit Aufführung

Ein Tanz-Musik-Theater-Projekt über das Angekommensein in Deutschland. „Der Neu-Deutsche“ bildet den Abschluss einer Trilogie, die von und mit Geflüchteten entwickelt und realisiert wurde (siehe auch Teil 1: Kabul-Berlin + Teil 2: Die Löwen aus Kabul).


Titel DER NEU-DEUTSCHE Von MOSTAFFA HOSSEIN ZADEH Proben ab Oktober 2019 Premiere Januar 2020

TANZ-THEATER-MUSIK

FÜR 9+ | mit Aufführung

Nach der Premiere unserer Jahres-Kinderproduktion „DAS IST SO.„, werden die Gruppen wieder für neue Teilnehmer*innen geöffnet. Ab Januar 2019 können Grundschulkinder in die offenen Gruppen Theater, Tanz und Musik reinschnuppern und zu eigenen Themen arbeiten. Nach den Osterferien beginnen die Proben zur neuen großen Kinderproduktion, die im Dezember 2019 Premiere haben wird.


Tanz SABINA FERENC Theater ALEXANDER KUEN Musik DAVID BECK & CHANDRA BERNS Proben AB 11.01.2019, IMMER FREITAGS 14:30 – 16:30 Förderung „Jugend ins Zentrum“ der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

IMPROTHEATER

FÜR 16-99 | ohne Aufführung

Spaß, Schnelligkeit, Lockerheit werden trainiert. Theater als immerwährende Improvisation. Für alle ab 16, auch für Erwachsene! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Zeit: Dienstags 18:30 – 21:00 Leitung: SIMONA THEOHAROVA & NICO WIEK

MUSIK & THEATER

FÜR 13+ | ohne Aufführung

Für Oberschüler ab 13 Jahren (Anfänger), geeignet auch für Neu-Berliner*innen ohne gute Deutschkenntnisse | Zeit: Donnerstags 16:00 – 18:00 | Theaterleitung: CECILIA COULON | Musikleitung: DAVID BECK

MUSIK & THEATER

FÜR 13+ | ohne Aufführung

Für Oberschüler ab 13 Jahren (Anfänger), geeignet auch für Neu-Berliner*innen ohne gute Deutschkenntnisse | Zeit: Dienstags 16:30 – 18:30 | OHNE AUFFÜHRUNG | Theaterleitung: CECILIA COULON | Musikleitung: FLORIAN HUWE

TROMMELN & PERCUSSION

FÜR 16-99 | ohne Aufführung

Über den Rhythmus zur Musik: Mit Darabuka, Rahmentrommel, Djembe, Conga und mehr erarbeiten wir mehrere Stücke. Für alle ab 16, auch für Erwachsene! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Zeit: Donnerstags 18:30 – 21:00 Leitung: DAVID BECK

URBAN DANCE

FÜR 13+ | ohne Aufführung

Für Einsteiger*innen in die Urban Dances gibt es die wichtigsten Grundlagen und Hintergründe. Ob Hiphop, Funk, Electro oder DubStep. Hier läuft alles, was flowed.“ Für Anfänger*innen ab 13 | Zeit: Dienstags 17:30-18:30 | Leitung: CITYFUNK

URBAN DANCE

FÜR 15+ | ohne Aufführung

Der Fortgeschrittenen-Kurs ist ein reiner Popping und Funkstyle Kurs. Ob Hiphop, Funk, Electro oder DubStep. Hier läuft alles, was flowed.“ Für Fortgeschrittene ab 15 | Zeit: Dienstags 18:30 – 20:00 | Leitung: CITYFUNK

TONSTUDIO

FÜR 13+ | ohne Aufführung

Wir nehmen eure Songs auf. Ein Tag im Tonstudio ist für euch kostenlos. Jede weitere Stunde mit unserem Tontechniker kostet euch eine Stunde Arbeit für die Aufrechterhaltung des Hauses, z.B. Rasenmähen oder Staubsaugen. Für Oberschüler ab 13 Jahren. Zeit: Nach individueller Vereinbarung, auch am Wochenende | Leitung: ANDREW SCHWEIZER

KÜNSTLER*INNEN GESUCHT

Jeder kann bei uns mitmachen, mitgestalten, Projekte realisieren und unsere Unterstützung fordern! In unserer Reihe JUNGE REGISSEUR*INNEN unterstützen wir nicht nur Theatermacher*innen, sondern grundsätzlich alle jungen Menschen, die ihre ersten eigenen Produktionen realisieren. Das können auch Fotoausstellungen, Filme, Lesungen, CD-Aufnahmen, Konzerte oder sonstige Veranstaltungen oder künstlerische Werke sein. Wir helfen da, wo Hilfe benötigt wird, sei es bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Dramaturgie, oder der Zusammenarbeit mit anderen jungen jtw-Künstler*innen. Dabei war und bleibt der Leitgedanke aller Aktivitäten in der jtw: JEDE*R kann ALLE Angebote auch ohne Geld wahrnehmen!

Wir laden auch etablierte Freie Gruppen und Künstler*innen ein, ihre Werke in der jtw zu zeigen; In Schulprojektwochen mit Jugendlichen zu arbeiten; Oder die geografische Stadtrandlage abseits des Mainstreams zu nutzen, um neue Kunst- und Ausdrucksformen auszuprobieren.

PRODUZENT*INNEN GESUCHT

Die jtw wächst. Von Jahr zu Jahr werden zunehmend mehr Produktionen realisiert. Neben kleinen und großen Projekten, richten wir auch jährlich wiederkehrende BarCamps und Festivals aus. Diese bieten eine gute Möglichkeit, um Einblicke und erste praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Veranstaltungsorganisation zu sammeln. Daher suchen wir junge Menschen, die sich für Organisation, Abrechnung, Antragstellung, Konzeption und/oder Produktionsleitung interessieren. Gerne könnt ihr auch mit eigenen Projektideen zu uns kommen und sie in der jtw verwirklichen.