TANZ & THEATER

Workshop mit Aufführung

In der letzten Ferienwoche bietet die jtw ein kostenloses Tanz-Theater-Projekt für Menschen ab 10 Jahren an. Willkommen sind sowohl Kinder, als auch Jugendliche und auch Erwachsene. Bei Bedarf werden mehrere Gruppen gebildet. Die Leitung übernehmen die professionellen Tänzer*innen und Choreograph*innen Patricia Woltmann und Josep Caballero Garcia.

Das Projekt von Mo, den 13. bis Fr, den 17. August 2018 beginnt immer um 10 Uhr mit einem Frühstück in der jugendtheaterwerkstatt, das Tanztheatertraining beginnt danach um 11 Uhr. Geplant sind auch Ausflüge in die Skulpturen-Ausstellung auf der Zitadelle.  Hier spielt die Gruppe mit den Figuren der Ausstellung, darf sie auch anfassen und mit ihnen tanzen. Dabei entwirft sie eigene Tanz-Theater-Geschichten zwischen den Skulpturen. Am Freitag dürfen Eltern und Freunde zuschauen.


Ort: jtw Spandau, Gelsenkircher Str. 54, 13583 Berlin, Anmeldung unter: post@jtw-spandau.de oder Tel.: 0176-264 57 425

EIN FILM IN 3 TAGEN

Kurzfilm

Der junge iranische Filmemacher Ali Ashoori lädt Filminteressierte, Schauspieler*innen und Produzent*innen (Ton, Schnitt, Kamera, Drehbuch, etc.) zu einem Experimentier- und Kennenlern-Projekt ein. Von Di, 14. bis Do 16.8. soll im Rahmen des SommerCampus 2018 ein Kurzfilm entstehen. Am Fr, 17.8. wird er dem Publikum präsentiert und die Teilnehmenden entwickeln Konzepte für weitere Filme, die in den Herbst- und Winterferien gedreht werden können.


ZEIT Di-Do 10-15 Uhr & Fr nach Absprache ALTER 15+

NOTLANDUNG

Performance

Der Traum vom Fliegen ist einer der ältesten Träume der Menschheitsgeschichte, er kann beides bedeuten: Utopie und Dystopie, Überwindung und Zerstörung. Wenn ein Segelflieger eine politische Grenze übertritt, dann merkt er es nicht, im Boden ist nichts eingraviert und der Übertritt kostet keine Mühe. Erst wenn der Segelflieger landet, werden die Konsequenzen des Übertritts deutlich. Mit der Erfindung der Drohne entsteht ein neues Kapitel: der Flieger einer Drohne geht vormittags an seinen Bürotisch und tötet von da aus Menschen, holt am Nachmittag seine Kinder von der Schule ab und am frühen Abend besucht er seine Therapeutin, um zu lernen, wie man mit dem emotionalen Stress umgehen kann. Um am nächsten Tag wieder am Bürotisch zu sitzen und Bomben abzuwerfen.

Arthur Romanowski sucht junge Flieger*Innen, Stadplaner*innen, Utopist*innen und Dystopist*innen, die Interesse haben, ihre vertikalen Perspektiven und verlorenen Illusionen in einer Performance auszutesten. Anhand verschiedener Autor*innen (Antoine de Saint-Exupéry, Michel de Certeau, Beate Uhse, etc.) und eigenen Texten soll eine Textcollage entstehen, die am Flugplatz Gatow abheben soll. Premiere ist im September 2018 im Rahmen des Festivals Verlorene Illusionen. Probentermine nach Absprache.


Arthur Romanowski, 1992 in Berlin geboren, studiert Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und arbeitet als Schauspieler und Performer. Nach Engagements am Maxim Gorki Theater und am Theater an der Parkaue entwickelt er ab 2010 eigene Stücke an der jtw und der Neuköllner Oper. Seit 2018 arbeitet er mit Kommando Pnimin am Theater Hoch X München. Für seine Arbeit „Irgendwas für irgendwen an irgendeinem Tag im Juni“ wurde Arthur in diesem Jahr mit dem Preis des 15. Körber Studio in der Kategorie ‚Junge Regie‘ ausgezeichnet.

10kämpfer, Lenin`s Kopf und Luise

Tanz-Performance

Interaction! Movement! Museum! Contemporary dance! Everybody’s welcome! Wir verweben Rollenbilder von damals und heute (FKA Twigs, Beyoncé, Königin Luise, Kendrick Lamar, Brekers Zehnkämpfer und Lenin) und verarbeiten diese im zeitgenössischen Tanz. Ausgangspunkt ist die Ausstellung Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler in der Zitadelle Spandau. Die erarbeitete Performance wird gezeigt am Tag des offenen Denkmals, 8./9. September auf der Zitadelle. Kommt vorbei – ist kostenlos! Mittagssnack inklusive. Sportkleidung und Turnschuhe mitbringen!

1. Phase: Let’s meet. Kennenlernen der Gruppe und der Ausstellung: 1.-3. August, Treffpunkt Zitadelle. Jeweils von 10:00-15:00. 2. Phase: Let’s dance. Erarbeitung der Performance, Rollenbilder, Gender: 13.-18. August, Treffpunkt Zitadelle. Jeweils von 10:00-17:00. 3. Phase: Showtime. Generalprobe am 6. und 7. September, Treffpunkt Zitadelle, 16:00-18:00. Phase 4: Performancetime. Aufführung am Tag des offenen Denkmals, 8. und 9. September in der Zitadelle, 15:00-18:00.


Anmeldung über 030 354 944 445 oder per Mail k.schmitz-roeckerath@zitadelle-berlin.de in Kooperation mit der jtw spandau und gefördert im Rahmen des Programms „tanz + theater machen stark“ des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste. Josep Caballero García studierte zeitgenössischen Tanz in Barcelona, am CNDC d’Angers (Frankreich) und beendete seine Ausbildung an der Folkwang Hochschule Essen. Seit 1994 ist er als Tänzer u. a bei Pina Bausch, Urs Dietrich, Doris Stelzer und Xavier le Roy tätig.

HAKAWAKI

Erzählkunst

Arabisch sprechende Teilnehmer*innen gesucht: In verschiedenen Cafés in Spandau wird die traditionelle syrische Erzählkunst, das Hakawaki, auf moderne Art umgesetzt. Die Geschichten werden auf arabisch mit deutscher Übersetzung erzählt und von Musik begleitet. Das Projekt wird von Bassam Dawood, einem syrischen Geschichtenerzähler, Schauspieler und Theaterregisseur im September 2018 im Rahmen des Festivals Verlorene Illusionen realisiert.


Bassam Dawood is a graduate of the Higher Institute for Dramatic Arts in Damascus. He has been living in exile in Berlin since 2013, having escaped the war in his homeland. He presents a programme on Radio Souriali, an internet radio station created by young Syrians. He also collaborates on a website called Qisetna: Talking Syria, which encourages Syrians to tell their tales. The website features stories of ordinary life in Syria as well as what those in the diaspora miss most about their country. It also has harrowing tales of migration.

HESSLICHESSPANDAU

Demo-Version

Am Sa 18.08.2018 werden über tausend Neonazis dem Todestag von Hitlers Stellvertreter Rudolf Heß in Spandau feierlich gedenken. Das Spandauer Bündnis gegen Rechts hat eine Demonstration gegen den rechtsextremen Aufmarsch um 11 Uhr am Rathaus Spandau angemeldet und ruft zum Protest gegen NS-Verherrlichung auf. Wir werden uns am Demonstrationszug beteiligen und gemeinsam zum Bürgerfest der Demokratie laufen, wo sich die jtw mit musikalischen Acts, einem demokratischen Stadtbauspiel und einem Infostand gegen ein Hessliches Spandau engagieren wird (12-18 Uhr, Wilhelmstr. 23).


DEMO Rathaus Spandau ab 11 Uhr FEST Wilhelmstr. 23 von 12 bis 18 Uhr ALTER Alle

TANZ

Performance

Für die Tanz-Performance MUTATIONEN in der Naturschutzstation Hahneberg sucht der Tänzer und Choreograph Josep Caballero García Teilnehmer*innen & Tänzer*innen (Tanzerfahrungen sind keine Voraussetzung). Es wird ein Zukunfts-Bewegungs-Sound-Parcours erarbeitet, bei dem die Erfahrungen, das Wissen und die Weisheit der Natur den letzten überlebenden Menschen vermittelt wird. Das Projekt wird im Rahmen des Festivals Verlorene Illusionen im August und September 2018 realisiert. Josep Caballero García studierte zeitgenössischen Tanz in Barcelona, am CNDC d’Angers (Frankreich) und beendete seine Ausbildung an der Folkwang Hochschule Essen. Seit 1994 ist er als Tänzer u. a bei Pina Bausch, Urs Dietrich, Doris Stelzer und Xavier le Roy tätig.

KIDSACTION

Tanz im August (I)

Bei Kids Action wirst du mit den Action Heroes von Elizabeth Streb deine Energie in spektakuläre Bewegungen umwandeln und als Action-Forscher*in die Grenzen des Physikalischen erkunden: In einer Kombination aus Körpertraining, Tanz, Stunts und Akrobatik forderst du Aufprall, Geschwindigkeit und die Schwerkraft heraus.


ZEIT So 12.8., 14:00–15:00 ORT HAU3 Houseclub (Kreuzberg) ALTER 8–12 SPRACHE Deutsch & Englisch ANMELDUNG begleitprogramm@tanzimaugust.de oder schreiner@jtw-spandau.de TEILNAHME Kostenlos inkl. BVG-Ticket

POWERMOVES

Tanz im August (II)

In dem 3-tägigen Workshop Power Moves von Nick Power, Aaron Lim und Erak Mith tauchst du in die Welt des Hip-Hop ein. Du lernst die Basics, die es braucht um deinen Style zu finden, übst die technischen Moves, Rolls, Tricks und Flips des Breakdance – und wirst selber Choreograf*in, wenn du mit Nick, Aaron und Erak die choreografischen Ideen des Stücks Between Tiny Cities erkundest.


ZEIT Do-Sa 16.-18.8., 14:00–17:00 ORT HAU3 Houseclub (Kreuzberg) ALTER 14-19 SPRACHE Deutsch & Englisch ANMELDUNG begleitprogramm@tanzimaugust.de oder schreiner@jtw-spandau.de TEILNAHME Kostenlos inkl. BVG-Ticket

SOMMERCAMPUS

Ferien-Workshops

In den ersten beiden Sommerferienwochen: Was möchte ich sein? Wer bestimmt über meine Zukunft? Wie sieht meine Vergangenheit aus? Wie kann ich mitbestimmen? Was erträume ich mir für die Zukunft? Welche „unsichtbaren“ Mächte, Wünsche und Träume lenken die Gesellschaft (und mich)? Wir laden euch auch in diesem Jahr herzlich zu zwei Wochen Sommer-Campus ein. Kommt und verbringt die Ferien mit unterschiedlichsten Künstler*innen in Theater-, Musik-, Film-, Tanz-, Aktions- und Bauhütten-Workshops


ALTER 10+ 1. WOCHE Mo 9. – Fr 13. Juli 2018 2. WOCHE Mo 16. – Fr 20. Juli 2018 TEILNAHME & VERPFLEGUNG Kostenlos

DEADENDPARADISE

Neues Projekt!

Hölle. Läuterungsberg. Himmel. Wo wohnst Du? Die für Frühjahr 2019 geplante Theaterproduktion nach einer Vorlage von Dante Alighieri’s DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE, in der Regie von Rudi Keiler Gómez de Mello, gliedert sich in drei Produktionsphasen: Dem performativen Recherche-Projekt und dem Erzählcafé. Den Dramaturgie-Workshops. Und dem Theaterstück. Wer, wann, wie, wo mitwirken, mitspielen und mitbestimmen kann, erfahrt ihr HIER!


MIT Rudi Keiler Gómez de Mello ALTER 16+ BEGEGNUNGS- UND ERZÄHLCAFÉ 30. Juni 2018 um 15:00 DRAMATURGIE-WORKSHOPS Juli-Sept 2018 (geplant) PROBEN Herbst/Winter 2018 (geplant) PREMIERE Frühjahr 2019 (geplant) ORT jtw-Wohnzimmer

LEISESGEWÜHL

Neues Projekt!

Spieler*innen gesucht für die Park-Performance LEISES GEWÜHL – Ein Mehrgenerationenprojekt von meet MIMOSA inspiriert vom Sozialleben der Bäume und Ubuntu–Philosophie. Mit spürendem Gehen, Gesang, Geschichten, Stethoskop und Bewegung erforschen wir unsere Beziehung zu Bäumen & Menschen. Das Ergebnis performen wir zum Festival „Verlorene Illusionen“ (oder mehr Infos HIER):


ALTER 16+ RECHERCHE 16. Juni – 4. Juli 2018 PROBEN 22. August – 14. September VORSTELLUNGEN 15.-22. September 2018

THEATER ALSPOLITISCHEINTERVENTION

VHS-Kurs

In Vorbereitung einer theatralen Aktion im öffentlichen Raum diskutieren wir politische Beteiligungs- und Bürgerrechte, untersuchen internationale Gesellschaftsmodelle und -verträge und sammeln aktuelle veröffentlichte politische Positionen dazu. Aus dem Material wird ein Text geformt, der als Miniperformance im Herbst präsentiert werden soll.


MIT Carlos Manuel ALTER 16+ TERMINE 2 x Mo-Fr 9.-13. und 16.-20. Juli, 14-19 Uhr, am Freitag bis 20 Uhr VHS-GEBÜHR: 170,40 Euro, ermäßigt 87,20 Euro (kann von der jtw erstattet werden) ANMELDUNG Bitte anmelden, da die genauen Zeiten sich noch verändern könnten. ORT jtw FORTSETZUNG Mo-Fr 13.-17. August, 14-19 Uhr

TROMMELN &PERCUSSION

VHS-Kurs

MIT David Beck ALTER 16+ TERMINE Mo-FR 9.-13. Juli, 17-20 Uhr VHS-GEBÜHR: 51 Euro, ermäßigt 27,50 Euro (kann von der jtw erstattet werden) ANMELDUNG Bitte anmelden, da die genauen Zeiten sich noch verändern könnten. ORT jtw


IMPROTHEATER

Wöchentlich

Die Gruppe ist für alle geeignet, auch für junge und alte Menschen ohne jede Theatererfahrung. Nach kurzen Aufwärmübungen werden in zwangloser Atmosphäre und mit leichten Spielregeln einfache Szenen improvisiert. Hier geht es um Spaß, Lockerheit und Spontaneität.


ALTER 16–96 Jahre TEILNAHME Kostenlos TERMINE Dienstags 18:30-21:00 MIT Simona Theoharova IN KOOPERATION MIT VHS Spandau

TONSTUDIO

Wöchentlich

Im jtw-Tonstudio könnt ihr eigene Songs spielen und professionell aufnehmen.


ALTER 13–29 Jahre TEILNAHME Kostenlos TERMINE Freitags 14:30–16:30 MIT Andrew Schweizer

KÜNSTLER*INNEN GESUCHT

Jeder kann bei uns mitmachen, mitgestalten, Projekte realisieren und unsere Unterstützung fordern! In unserer Reihe JUNGE REGISSEUR*INNEN unterstützen wir nicht nur Theatermacher*innen, sondern grundsätzlich alle jungen Menschen, die ihre ersten eigenen Produktionen realisieren. Das können auch Fotoausstellungen, Filme, Lesungen, CD-Aufnahmen, Konzerte oder sonstige Veranstaltungen oder künstlerische Werke sein. Wir helfen da, wo Hilfe benötigt wird, sei es bei der Öffentlichkeitsarbeit, der Dramaturgie, oder der Zusammenarbeit mit anderen jungen jtw-Künstler*innen. Dabei war und bleibt der Leitgedanke aller Aktivitäten in der jtw: JEDE*R kann ALLE Angebote auch ohne Geld wahrnehmen!

Wir laden auch etablierte Freie Gruppen und Künstler*innen ein, ihre Werke in der jtw zu zeigen; In Schulprojektwochen mit Jugendlichen zu arbeiten; Oder die geografische Stadtrandlage abseits des Mainstreams zu nutzen, um neue Kunst- und Ausdrucksformen auszuprobieren.

PRODUZENT*INNEN GESUCHT

Die jtw wächst. Von Jahr zu Jahr werden zunehmend mehr Produktionen realisiert. Neben kleinen und großen Projekten, richten wir auch jährlich wiederkehrende BarCamps und Festivals aus. Diese bieten eine gute Möglichkeit, um Einblicke und erste praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Veranstaltungsorganisation zu sammeln. Daher suchen wir junge Menschen, die sich für Organisation, Abrechnung, Antragstellung, Konzeption und/oder Produktionsleitung interessieren. Gerne könnt ihr auch mit eigenen Projektideen zu uns kommen und sie in der jtw verwirklichen.