Das Projekt widmet sich den Geschenken, die im Rahmen des diplomatischen Austauschs zwischen Polen und Deutschland gemacht wurden. Zu welchem Anlass wurden sie überreicht? Und was erzählen sie über die Beziehung der beiden Länder zueinander? In einer Lecture Performance werden dem Publikum die gefundenen Geschenke vorgestellt und die Geschichten erzählt, die sich dahinter verbergen. Aus den gesammelten Objekten, Bildern und Dokumenten entsteht eine Installation, die die Zuschauer*innen einlädt, sich frei durch den Raum zu bewegen und selbst der Frage nachzugehen, welche Bedeutung das Schenken hat – auf der privaten, wie auch der diplomatischen Ebene.


TERMINE

Sa 8.12.2018 um 18:00
Dauer: 60 Minuten


SPIELORT

jtw Spandau
Gelsenkircher Str. 20 in 13583 Berlin
Eintritt frei

VON UND MIT Agnieszka Ćwieląg (Wrocław), Julie Rüter (Berlin) und Franziska Seeberg (Berlin) UNTERSTÜTZUNG Polnisches Institut Berlin, Außenministerium, Stadtmuseum Berlin, Politisches Archiv des Auswärtigen Amtes u.a. FÖRDERUNG Fonds Darstellende Künste + Senatsverwaltung für Kultur und Europa

GEFÖRDERT DURCH