Alice

Alice in Wonderland zu Gast in der jtw spandau

aliceINwonderland1

ALICE

a musical adventure / Gastspiel

„Aaaab mit dem Kopf!“ – bei diesem bekannten Satz haben viele, egal ob jung oder alt, gleich das Bild von der Herzkönigin vor Augen. Ob nun von Walt Disney, Tim Burton oder vom ursprünglichen Autor Lewis Carroll – jeder kennt die Reise des kleinen, blonden Mädchens Alice durch ihr Wunderland. But do you really know the whole story? Do you know Alice’s Musical Adventure?

Die Gruppe English Theater Spandau möchte euch verzaubern und lädt alle ein, Alice auf ihrer musikalischen und atemberaubenden Reise durch das wundersame Wunderland zu begleiten und die verrücktesten Figuren zu treffen. Ein Musical for everyone mit Live-Band, vielen Ohrwürmern und English, that is easy to unterstand!

REGIE Magaret Gutmann MUSIK David Beck BÜHNENBILD/ TECHNISCHE LEITUNG Anja Hoffmann KOSTÜME Gundula Mersch CHOREOGRAFIE Kimberly Reetz PRODUKTION Veronika Zimmer ZUSAMMENARBEIT MIT jtw spandau + Martin-Buber-Oberschule + Grundschule im Beerwinkel + Siegerland Grundschule FÖRDERUNG Beziksamt Spandau - Abt. Jugend, Bildung, Kultur und Sport + Verein der Ehemaligen der Martin-Buber-Oberschule + Förderverein und Kulturverein der MBO + Wirtschaftshof Spandau

VORSTELLUNGEN 2014
Fr. 21. 11. um 19 h
Sa. 22.11. um 19 h
So. 23.11. um 16 h
Di. 25.11. um 11 h

KARTEN
Normal 10€
Studenten 7 €
Schüler 5 €
030 375 87 623
SPIELORT
jtw spandau
Gelsenkircher Str. 20
13583 Berlin

Das was wir sehen sollen

dasWASwirSEHENsollen3

dasWASwirSEHENsollen2

Das was wir sehen sollen

Theater: Junge Regisseure

Szenische Montage über die Bedeutung von Geld und Betrug in unserem Leben. /// REGIE Keri Folkerts MIT Bernd Sieben + Aline Menz + Katharina Kling + Martine Treder + Vivienne Arndt TECHNIK Marvin Wrobel + Dion Jannicke /// Keri studiert an der Kunsthochschule Utrecht Theaterregie mit Laien und ist für 3 Monate junior artist in residence in der jtw. /// PRODUKTION jtw Kunsthochschule Utrecht /// GEFÖRDERT durch Projektfonds Kulturelle Bildung + Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin + Fonds Soziokultur

VORSTELLUNGEN

So 28. um 16 h + Mo 29.9. um 11 h /// Sonntag mit Kaffee & Kuchen für 2 € /// Mo für Schulklassen Eintritt frei /// im Doppelpack mit ICH BIN HEUTE HIER: 2 x 30 Min + Pause + Gespräch

Ich bin heute hier

ichBINheuteHIER3

ichBINheuteHIER2

ICH BIN HEUTE HIER

Theater: Junge Regisseure

Bewerbung – das heißt, man rückt sich ins rechte Licht für die Personalabteilung und wirbt für sich. Was aber, wenn einem die eigene unsicherheit im Weg steht oder der Job eigentlich kein Traumjob ist? Was einem vor dem Bewerbungsgespräch durch den Kopf geht, wird von mehrere Darstellern in Selbstgesprächen gezeigt. Nach der Aufführung reden sie mit SchülerInnen über deren Bewerbungserfahrungen. /// REGIE Angelina Schüler MIT Kjell Pirschel + Yeliz Yigit + Lino Claudius + Marleen Vollack TECHNIK Marvin Wrobel + Dion Jannike /// Angelina studiert an der Uni Potsdam Geschichte und Religionswissenschaft und inszeniert zum 2. Mal in der jtw. /// PRODUKTION jtw + B.Traven-Oberschule /// GEFÖRDERT durch Projektfonds Kulturelle Bildung + Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin + Fonds Soziokultur

VORSTELLUNGEN

So 28. um 16 h + Mo 29.9. um 11 h + Di 30.9. um 11 h /// Sonntag mit Kaffee & Kuchen für 2 € /// Mo + Di 11 für Schulklassen Eintritt frei /// im Doppelpack mit DAS WAS WIR SEHEN SOLLEN: 2 x 30 Min + Pause + Gespräch

Macht Los!

DNImachtLos1

DNImachtLos2

MACHT LOS!

Aktionskunst in Ausstellung

Das Naive Institut (DNI) arbeitet mit Jugendlichen im Projekt MACHT LOS! zum Thema Arbeit und präsentiert Zwischen- und Endergebnisse im Rahmen unseres Festspiels ICH BIN JUNG UND BRAUCHE DAS GELD. Am 6. September 2014 ist das DNI zusammen mit der jtw auf dem Stadtteilfest im Falkenhagener Feld und feiert dort in öffentlichen Aktionen die Säulen unserer Gesellschaft: Arbeit, Geld und Betrug. Junge Querdenker- und FreiheitskämpferInnen sind eingeladen mit uns diese und weitere Aktionen zu planen und zu realisieren (weitere Infos HIER). Zu den Ausstellungsbeiträgen gehören u.a.:

Aktion

Trostpflaster / Zeitkapsel

Aktion

Pausenbrot


„Ich gebe Ratschläge immer weiter, es ist das einzige, was man damit anfangen kann.“ Getreu diesem Motto von Mark Twain haben SchulabgängerInnen nach Ratschlägen und Warnungen gesucht, um sich für das Arbeitsleben zu wappnen. Was haben Menschen für ihre Arbeit aufgeben müssen? Was haben sie verloren? Vor welchen Fehlern sollten sich BerufsanfängerInnen hüten? Bei einer Aktion im öffentlichen Raum vergaben Jugendliche im Tausch für einen Rat Trostpflaster für erlittene Verluste. Die Ergebnisse dieser Aktion werden mit den AusstellungsbesucherInnen geteilt und erweitert.

AUSSTELLUNG

Sa 23. August – So 9. November 2014 /// immer 1 Stunde vor den ICH BIN JUNG UND BRAUCHE DAS GELD-Festspielveranstaltungen /// Eintritt frei /// PRODUKTION Das Naive Institut + Theater an der Parkaue + jtw spandau + Neues Wohnen im Kiez GmbH + Förderverein für arbeitslose Jugendliche e.V. /// GEFÖRDERT aus dem Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des BMBF

6. Jugendtheatertage

jugendtheatertage2014_2

jugendtheatertage2014_3

Jugendtheatertage

Theaterfestival

Vom 1. – 8. November proben 10 Gruppen Ausschnitte aus Theater-, Tanz- und Musikprojekten und ergänzen die Ausstellung über GELD, ARBEIT & BETRUG. Als spezial guest erwarten wir ein Ensemble der Teaterskolen Teaterbutikken Kopenhagen/Dänemark. Alle erhalten die Möglichkeit in Kurz-Workshops für Theater, Tanz, Regie, Dramaturgie, Bühnenbild oder Musik auch andere TeilnehmerInnen kennen zu lernen. Am Sonntag zeigen wir eine aus 10 x 10 Minuten zusammengesetzte theatrale Performance für Publikum.

ÖFFENTLICHE AUFFÜHRUNG

So 9.11.2014 um 16 h /// Eintritt frei /// JUNGE GRUPPEN, die teilnehmen möchten melden sich bitte bis zum 21.9. /// PRODUKTION jugendtheaterwerkstatt spandau + B.Traven-Oberschule /// GEFÖRDERT durch das Bezirksamt Spandau, Abteilung JuBiKuS SCHIRMHERRSCHAFFT Gerhard Hanke, Stadtrat für Jugend, Bildung, Kultur und Sport

The Cone of Babel

coneofbabel1

coneofbabel2

The Cone of Babel

Theater-Gastspiel

Elf Freiwillige in einem vorderasiatischen Land werden durch den Vormarsch von Rebellentruppen von der Außenwelt, von Nahrung und Wasser abgeschnitten. An historischer Stätte, wo einmal der Turmbau zu Babel stattgefunden hat entwickeln sie die Idee einer solidarischen Gesellschaft mit Wasser auf einem bewohnbaren Landstrich für alle und das Modell eines das Land bewässernden Trichters von Babel. In ihrem Bewusstsein tauchen nun neuere Horizonte auf: Ihre Idee macht sie reich und berühmt. Aber es geht – das wissen sie auch – schon lange nicht mehr um Reichtum und Ruhm.

VORSTELLUNGEN

Fr 17. + Sa 18. Oktober 2014 /// jeweils 19 h /// Dauer: 90 Min. /// Eintritt 12 € / erm. 6 € /// GASTSPIEL mit 12 DarstellerInnen der Gruppe Intergogue TEXT UND REGIE Mathias Neuber /// PRODUKTION intergogue GEFÖRDERT durch Youthbank

Die Fabrik der verschuldeten Menschen

fabrikDERverschuldetenMENSCHEN5

fabrikDERverschuldetenMENSCHEN4

Die Fabrik der verschuldeten Menschen

Theater: Junge Regisseure

Nach dem Roman Christie Malrys doppelte Buchführung von B. S. Johnson und anderen Texten: Christie Malry ist ein einfacher junger Mann, der zu Geld kommen und sein Glück machen will. Eines Tages erkennt er die überragende Bedeutung der Doppelten Buchführung für sein Leben. Er eröffnet ein Konto ganz besonderer Art: auf der linken Seite werden die empfangenen Belästigungen, auf der rechten Seite die entsprechenden Entschädigungen verbucht.

VORSTELLUNGEN

Sa 13. + So 14. September 2014 /// Sa 19 h / So 16 h* /// Dauer: 90 Min. /// Eintritt 8 € / Ermäßigt 4 € /// *Aktion Nachbarschaft: Für Nachbarn 2 € inkl. Kaffee & Kuchen /// REGIE Arthur Romanowski PRODUKTION jtw spandau + Justus-Liebig-Universität Gießen GEFÖRDERT durch Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung + Jugend- u. Familienstiftung des Landes Berlin + Fonds Soziokultur

Erste Ausfahrt

ersteAusfahrt1

ersteAusfahrt2

ERSTE AUSFAHRT

Dokumentarfilm

Der Filmemacher SERDAL KARACA hat vor 7 Jahren mit 16-jährigen SchulabgängerInnen der Spandauer B.-Traven-Oberschule einen Film über ihre Vorstellungen von der Zukunft gedreht. Sie wollten eine Berufsausbildung machen, SchauspielerIn oder ModeratorIn werden, eine Familie gründen und ein Haus mit Garten haben. Im Sommer 2014 traf er die nun 23-Jährigen wieder, um sie zu fragen, wie ihr Weg bisher verlaufen ist,  ob sich ihr Bild von sich selbst geändert hat und wie sie heute ihre Zukunft sehen. Parallel dazu traf er auch heutige Absolventen der Schule. Sind die Ziele der Jugendlichen noch die gleichen?

VORSTELLUNGEN

SO 24. + SO 31. AUGUST 2014 /// jeweils 15 h und 20 h vor und nach TOTE SEELEN /// Dauer 20 Min. /// Eintritt frei /// REGIE Serdal Karaca KAMERA Mathias Becker PRODUKTION jtw spandau + B.-Traven-Oberschule GEFÖRDERT durch Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung + Jugend- u. Familienstiftung des Landes Berlin + Fonds Soziokultur

Die Spielplan-Verschwörung 2015

spielplanverschwoerung1

spielplanverschwoerung2

Die Spielplan-Verschwörung

Barcamp #jtw2015

Einmal im Jahr wollen wir mit Dir neue Projekte auf den Weg bringen. Alles über den Haufen werfen. Alles wieder neu aufbauen: Dafür brauchen wir DICH! Am Sa 27. September 2014 bauen wir gemeinsam Luftschlösser, entwickeln Fantasien für neue Projekte, träumen die Zukunft und lassen unsere und Deine Visionen Wirklichkeit werden.

Was wird 2015 in der jtw los sein? Wer plant welches Projekt? Wo kann man noch einsteigen? Lassen sich mehrere Produktionen zu einem Themenmonat vereinen? Sind noch Positionen für SchauspielerInnen, DramaturgInnen, ProduktionsleiterInnen, TechnikerInnen oder AustellungsmacherInnen zu besetzen? Finden sich genügend Gleichgesinnte, um neue Gruppen (Theater, Film, Musik, Garten, etc.) zu gründen? Wie könnte die jtw 2020 aussehen?

Erst wenn wir zusammen treffen, wird entschieden worüber genau wir reden werden und was wir zusammen in unserem Haus verwirklichen wollen. Du kannst spontan vor Ort oder jetzt schon (eMail oder jtw-Webseite) Themen vorschlagen, die Dich interessieren (Bandgründung, Neue Theaterprojekte, gemeinsam Kochen, Tanz- training, Projektanträge, Jamsessions, Wiedereinführung Kleinkunstabend, etc.).

In vielen kleinen Gruppen reden wir parallel und nacheinander und sehr kurz (je 30-45 Min.).  Dazwischen gibt es viele Pausen und leckeres Essen, um sich zu vernetzen. Am Ende kommen wir zusammen und ziehen ein Résumé: Haben wir gerade den Anfang einer neuen kulturellen Form erlebt?

Sa, 27. September 2014
 11:30-18:30 h
 Eintritt frei
 inkl. Buffet
SPIELORT
jtw spandau  

Gelsenkircher Str. 20

13583 Berlin

TEILNAHME
Die Teilnahme ist kostenlos. Melde dich einfach  hier auf der Seite an.
PRODUKTION jtw GEFÖRDERT
StarkGemacht_JDFB-Logo_RGB2
SESSIONPLAN UND ETHERPADS

SessionPlanThumbnail

Sessionvorschläge

weitere Themen & Projekte sind willkommen

CARLOS MANUEL:
NEUE THEATERPROJEKTE

Carlos stellt seine jtw-Projekte vor (Wiederaufnahme TOTE SEELEN am Theater an der Parkaue & neues jtw-Projekt zu Gast im HAU).

ARTHUR ROMANOWSKI:
NEUES THEATERPROJEKT

Arthur will mit Euch erste Ideen und Themen für sein neues Theaterprojekt sammeln.

JTW:
PROJEKTBÖRSE

Jede/r kann hier kurz und knapp seine Ideen, Wünsche, Projekte und Gedankenfetzen vorstellen, um mit anderen in Kontakt zu kommen.

ANGELINA SCHÜLER:
GRUPPENBILDUNG

Kleiner Erfahrungsbericht über die Hochs und Tiefs von GruppenleiterInnen. Was musst Du als GruppenleiterIn beachten? Wie finde ich die “richtige Gruppe”? Wie groß oder klein soll es denn sein? Probleme und Lösungen für Konflikte innerhalb der Gruppe (denn es ist nicht alles Gold, was glänzt). Die obligatorischen Phasen der Gruppenbildung.

KRISTINA BAUER:
Jungkraut Gartenprojekt

Ein kleiner Workshop zum Bepflanzen in Tetra-Packs. Dabei werden auch neue Ideen für das Gartenprojekt gesammelt.

TIM BITTENS:
TANZEN

Tim gibt einen Street-Dance/ HipHop-Workshop bei dem alle mitmachen dürfen. Alle die 30 Minuten zu kurz finden, können sich zu einer Tanzgruppe formieren, die Tim betreuen kann.

JTW:
SPIELPLAN 2020

Wohin soll sich die jtw entwickeln? Wie und für wen wollen diesen Ort definieren?

MICHEL SCHNITKER:
AUTOMATISIERTES GEWÄCHSHAUS

Auf unserem Gartengelände gibt es seit diesem Jahr ein Gartenprojekt, dass auch 2015 weiter gedeihen soll. Beim letzten BarCamp entstand die Idee ein automatisiertes Gewächshaus zu bauen. Michel hat sich dazu weitere Gedanken gemacht und erzählt in seiner Skype-Session, wie man mit Hilfe von Robotik und Automatisierungsprozessen den Garten ertragreicher gestalten kann.

JUGENDJURY SPANDAU:
PROJEKTFÖRDERUNG

Jugendliche bis 21 Jahre können bei der JUGENDJURY SPANDAU formlos Geld für ihre Ideen beantragen. Der Clou: Die Vergabe der Gelder, insgesamt 4.200 €!, erfolgt durch die beantragenden Gruppen selbst, diesmal in einer unserer BarCamp-Sessions. Auch am Tag des BarCamps besteht immer noch die Möglichkeit spontan neue Projekte für 2014 zu beantragen. Hierfür bietet die Jugendjury mehrere Sessions an. In der letzten Session des Tages entscheiden alle AntragstellerInnen über die Vergabe der Gelder. Stadtrat Gerhard Hanke kommt zum Abschlussplenum und überreicht einen Check an die bewilligten Projekte. Mehr Infos: www.kompaxx.de

DAS NAIVE INSTITUT:
Aktionskunst & Forschung

Es gibt jene die mit der Welt, ihrem Leben und der Gesellschaft zufrieden sind, so wie sie sind. Für alle anderen die mehr vom Leben erwarten, als eine Aneinandereihung von depressiven Verstimmungen, können eine Betätigung im Bereich des agressiven Hummanismus suchen: Pazifistische Bomben werfen, moralische Anschläge verüben und antikapitalistische Feuer legen. Dafür kann es keine vorher festgelegte Form geben. Fotografie, Film, Text, Theater, Musik, sozialer Shitstorm, Flashmob, Street-Art – völlig egal was den Funken auslöst – “Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.” (G. Lichtenberg) DAS NAIVE INSTITUT lädt zum Aufbau einer Aktionskunst-Gruppe ein, die im Labor zukünftiger Möglichkeiten mit performativen, medialen und politischen Aktionen im öffentlichen Raum experimentiert. Mehr Infos: www.naivesinstitut.de

 

 

BarCamp_JTW_088
BarCamp_JTW_085
BarCamp_JTW_002
BarCamp_JTW_029

BarCamp_JTW_019

BarCamp_JTW_012
BarCamp_JTW_008
BarCamp_JTW_032
BarCamp_JTW_077
BarCamp_JTW_047
BarCamp_JTW_028
BarCamp_JTW_014

BarCamp_JTW_021

BarCamp_JTW_039
BarCamp_JTW_034
BarCamp_JTW_005

BarCamp_JTW_032