Kreativ Heide 2016
22 Jan 2016

Kreativ Heide 2016

POLITISIERENDER KLEINKUNSTABEND | 18.02.2016

Inhalt

„Dieses Projekt entsteht durch Kinderarbeit.“


Die Kreativ Heide ist eine Veranstaltungsreihe, an der OberschülerInnen mit KünstlerInnen an der Gestaltung eines politisierenden Kleinkunstabends arbeiten. 2015 haben wir während der ersten Kreativ Heide mit der Unterstützung des Publikums, sowie der Hilfe des Spandauer Stadtrats Gerhard Hanke, 1.000 € für ein Projekt des WWF gesammelt. In diesem Jahr entscheiden die Zuschauerinnen über die Zukunft des Projekts: Entweder werden sich unsere Schülerinnen weiterhin für eine bessere Welt engagieren, oder an ihrer Zerstörung arbeiten.


„Es scheint eine Regel zu geben: Je mehr Ihre Arbeit anderen nutzt, desto weniger Geld bekommen sie dafür.“

(David Graeber)


Ehrenamt vs. Profit, Weltrettung vs. Zerstörung, Evil Corp. vs. Crowd Atlas, Moral vs. Wirtschaftlichkeit, Die dunkle Seite der Macht vs. Die helle Seite der Ohnmacht – unser bis 2020 ausgelegtes Projekt steht am Scheideweg. Denn während wir Kinder das Eine lehren, praktizieren wir selbst oft das Gegenteil. Prominente und Stars werben gerne für Produkte, aber selten für ethisches Handeln. Soziales Engagement wird schlechter honoriert, als erfolgsorientiertes Wirtschaften. Die Weltrettung selbst, hat den Charakter einer Dienstleistung angenommen. Ein unerschöpfliches Sortiment gesellschaftlicher, ökologischer und politischer Probleme lädt dazu ein sich mit einer Spende an einer Lösung zu beteiligen. Der Versuch den größtmöglichen Profit mit der Zerstörung der Erde zu erwirtschaften, scheint sinnvoller, als sich unbezahlt für eine bessere Welt einzusetzen. Warum sollten Kinder und Jugendliche den Dreck der Erwachsenen aufräumen? Und welche Vorbilder halten sie davon ab, die Welt in einem noch größeren Chaos zu hinterlassen?


UNSER ZIEL
100 Vorbilder finden

Komm am 18.02.2016 zur Kreativ Heide und nimm ein Problem mit nach Hause! Mit Beiträgen aus Theater, Fotografie, Film, Geo-Drawing, Poetry-Slam, Musik, Aktionskunst und einem interkativen Perspektivwechsel zeitgenössischer Ängste (den Persönlichen, den Medialen, den Politischen, den Gesellschaftlichen, den in der Luft Liegenden und den Unbegründeten) versuchen wir, dem Publikum ein Engagement als Vorbild schmackhaft zu machen.

Der Stadtkunstverein urban dialogues zeigt eine Ausstellung über Möglichkeiten zukünftiger Stadtentwicklung und unseren Forderungskatalog, wie eine lebenswerte Stadt aussehen sollte. Als musikalischen Gast haben wir The Emma Project gewinnen können. Weitere Live-Gastacts sind erwünscht. Falls sich jemand zu Stand-up-Comedy, Kabarett, Science-Slam oder sonstiger Performance berufen fühlt und thematisch einen Beitrag leisten kann, möge uns winken (eMail). Am Ende wird sich entscheiden, welches Unternehmen wir gründen werden.

LEITUNG
Anja Kubath

KONZEPTION
Joy Harder & Patryk Witt

KÜNSTLERINNEN
Cren, Joy Harder, Stefan Horn,
Olaf Nierhaus, Patryk Witt
&
31 Schülerinnen der Schule an der Jungfernheide

GASTACTS
Tierstar
Bong Teggy
Ssynic
Fresh Polake

Unterstützerinnen
Echte Demokratie jetzt

LIVE-EVENT
Do 18.02.2016 um 17 h

DAUER
ca. 2,5 Std.

EINTRITT
Kostenlos, aber nicht umsonst

SPIELORT
jtw spandau

PRODUKTION
jtw spandau
Schule an der Jungfernheide
Das Naive Institut

UNSERE AKTIONEN
zur Erforschung zeitgenössischer Ängste

Wie kann man eigentlich die Welt retten? Wie soll man all die Probleme angehen? Um das herauszufinden, haben wir Experten angerufen, die es wissen müssten: Greenpeace, Amnesty, Edward Snowden, Zentrum für politische Schönheit, CDU, Bushido & Pegida.

KreativHeide2016_DontGrowUp

Leave a comment
Weitere Projekte